Kleine Füße werden groß, oder was kleine Füße so alles erleben, Juni 2012

Morgens kommen viele kleine Füße alleine oder noch mit Hilfe die Treppe herauf. Im Laufe des Vormittags bewegen sich die kleinen Füße sehr viel. Sie rennen, hüpfen, springen und tanzen. Sportliche Füße spielen schon morgens Fußball und treten, nicht immer nur, gegen den Ball. Die Füße stehen eigentlich nie still. Im Morgenkreis stampfen sie rhythmisch zur Melodie oder wackeln munter hin und her. Selbst beim Frühstück ruht sich kaum ein Fuß aus. Danach geht es husch, husch, husch in den Waschraum und dort werden manche Füße nass. Nun wird wieder gespielt. Die Füße klettern auf die Stühle, springen vom Podest oder rutschen. Manche Füße verlieren auch ihre Hausschuhe und vielleicht auch die Strümpfe. Aber spätestens wenn wir herausgehen wollen, ist alles wieder komplett. Nachdem die kleinen Füße ihre Straßenschuhe anhaben, geht es langsam Schritt für Schritt die Treppe hinunter.

Besonders viel Spaß haben die kleinen Füße beim Spielen im Garten. Manche Füße haben erst vor nicht allzu langer Zeit Laufen gelernt und üben sich nun im Rennen und Klettern.
Beispiele aus dem Alltag: Die Füße von M. wechseln sehr schnell die Richtung, kaum sind sie hier, schon sind sie wieder weg. Aber wohin ? Berg runter Richtung Zaun? Oder den Berg hoch zur Rutsche? Nein, in letzter Zeit üben sie sich im Klettern am Kletterturm. Den Füßen der Schwestern K. und L. und ihrer Freundin S. wird es zu warm, sie ziehen einfach Sandalen und Strümpfe aus und vergraben sie auch noch. Da heißt es nur die Ruhe bewahren!. Die Füße von J. sind auch besonders unruhig. Sie wollen sehr oft in den Kindergarten und dort das Treppenlaufen üben, aber nicht immer mit Einverständnis der Erzieherin; das bedeutet die Füße wieder einfangen .Ganz besonders viel Spaß haben die Füße von der kleinen A., für sie gibt es nichts Schöneres als in die Pfützen zu springen, ohne Rücksicht auf Verluste. Die vielen anderen kleine Füße üben sich im Laufrad-, Taxi- oder Bobbycarfahren. Selbst die Füße unserer sonst so zurückhaltenden C. bewegen sich langsam aber sicher im ganzen Garten.

Um 11.20 Uhr müssen alle kleinen Füße wieder die Treppe hinauf zum Mittagessen. Beim Essen geht es mehr oder weniger ruhig zu. Aber endlich gegen 12.30 Uhr können sich alle Füße ausruhen und schlafen meistens sehr schnell ein. Pünktlich um 14.00 Uhr sind alle wieder wach. Manche Füße gehen dann nach Hause und die anderen kleinen Füße machen noch Teepause und bewegen sich wieder, bis sie irgendwann abgeholt werden. Natürlich passieren am Nachmittag oft noch einmal die gleichen Dinge wie am Vormittag, denn Übung macht den Meister. Um 17.00 Uhr sind alle kleinen Füße zu Hause und meine Füße freuen sich auch Feierabend zu haben. Aber morgen sind wir alle wieder da!

Leave a comment