Kita-Leiterin im Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet, 11. Mai 2019

Samstag, 11. Mai 2019, 14.00 Uhr, ev. Kirche Okarben, Glockengeläut, die Orgel spielt, Einzug in das Gotteshaus von vielen Kindergarten-Kindern mit ihren Erzieherinnen, die U3-Kleinen mit ihren Eltern,  in der Kinderschar auch die Kita-Leiterin Frau Sy,  und schließlich der Pfarrer und der Kirchenvorstand.

Beginn eines lebhaften Gottesdienstes mit Pfr. Dautenheimer, eine Art Mini-Kirche für Groß und Klein, mit Frage-und-Antwort-Spiel, Gesang mit Klatschen und Gebeten. Danach wurde Frau Sy von Pfr. Dautenheimer gesegnet, außerdem gab es Segenswünsche von Vertretern des Kirchenvorstands, der Stadt Karben, der Elternschaft und der Erzieherinnen.

Die Erzieherinnen hatten sich etwas Besonderes ausgedacht, indem sie nach der Melodie des Liedes “Ein Vogel wollte Hochzeit machen….” wichtige Ereignisse während der ca. 25-jährigen Dienstzeit von Frau Sy gekonnt in neue Texte verfasst und auch selbst vorgetragen haben. Ein Highlight!
Bürgermeister Rahn, der Dienstherr von Frau Sy, ließ es sich nicht nehmen, Frau Sy persönlich mit einer kleinen Ansprache und einem Geschenk in den Ruhestand zu schicken. Frau Sy war ja bekanntlich noch immer von der Stadt Karben angestellt. Weitere Dankes- und Grußworte überbrachten Abgeordnete von den Erzieherinnen, dem Elternbeirat, dem Kirchenvorstand und dem Dekanat Wetterau.

Zum Abschluss bedankte sich Frau Sy bei den vielen Mitstreiter/Innen für die Unterstützung während ihrer Tätigkeit als Leiterin der Kita Okarben und übergab ihrerseits ein Geschenk an die Kita: eine Trommel, die sehr afrikanisch aussah.

WP Kita Sy Abschied 2019 7800 1300

Frau Sy mit ihrem Ehemann beim Familiengottesdienst

WP Kita Sy Abschied 2019 7798 1300
Der „Erzieherinnen-Chor“ packte 25 Jahre Kita-Ereignisse in ein 3-Minuten-Lied
WP Kita Sy Abschied 2019 Rahn 7802 1300
Bürgermeister Rahn, Dienstherr von Frau Sy, entließ sie in den Ruhestand
WP Kita Sy Abschied 2019 Sy 1300
Frau Sy bedankte sich bei ihren Mitstreiter/Innen während ihrer fast 25-jährigen Dienstzeit

 

 

 

Leave a comment